Luxus in Gummistiefeln (Klappe/die II.)

Ganz gemütlich und in aller Seelenruhe haben wir unseren ersten Urlaubstag ausklingen lassen. Mit Tee und Schokolade und Kaminfeuer.

edf

Passend dazu ließen sich derweil vor den Fenstern diverse Schneeflöckchen vom Himmel fallen. Langsam, leise und bedächtig – bemüht, uns nicht in unserer behaglichen Zweisamkeit zu stören – taten sie es uns alsgleich nach und kuschelten sich aneinander. Lückenlos. Und nach oben gestapelt. Jetzt, wo sein Ende unausweichlich nahte, wurde der Winter noch einmal aktiv. Als ob er sich plötzlich erinnerte, dass er mehr könne außer regennass und frostkalt. Das hatte der Wetterbericht soo nicht auf seinem Plan. Aber wer hält sich schon an Pläne? Und warum auch nicht? Schnee hat bei uns daheim eher Seltenheitswert. Also Mütze, Schal und Handschuhe geschnappt, rinn in Jacke und Stiefel und los …

IMG_20180303_004002_853 (2)

Wer schon – der Göttergatte und ich. Wenn schon Schnee, dann auch mit roter Nasenspitze und Spaß anne Backen. Ich liebe es, wenn er mir jungfräulich … hmmm … unberührt … klingt auch merkwürdig, aber egal, Ihr wisst, was ich meine … zu Füßen liegt, um gleich darauf unter selbigen geräuschvoll nachzugeben. Also der Schnee, nicht der Göttergatte. In diesem Fall zumindest.
So kurz vor Mitternacht waren viele Häuser zwar noch hell erleuchtet, jedoch nur sehr wenige Gäste unterwegs.

IMG_0861 (4)

Hauptsächlich Leinenhalter, deren fluffige Anhängsel irgendwo in den Tiefen der Dunkelheit herumwuselten. Ein Flauschi war ganz offensichtlich abhanden gekommen und noch offensichtlicher völlig unbeeindruckt vom  Befehlston seines Futtergebers, der mit anschwellendem Gebrüll und gänzlich unschenant sein Wunschdenken kundtat. Ich konnte den Flüchtling absolut verstehen: Wer will schon ins Bett, wenn es draußen soo schön ist?

Nebelweiß verhangen begrüßte uns der nächste Morgen. Was für ein Blick aus dem schlafwarmen Bett heraus!

edf

Himmlisch. Okayy, Himmelself hatte noch Klärungsbedarf, aber der Anfang war doch prädestiniert für ein kuschelig-romantisches Frühstück im Bett. So mit pieksenden Krümeln auf den Laken und wackelnden Kaffeetassen auf dem schiefstehenden Tablett und auf dem Küchentresen vergessenen Eierlöffeln … Jaaa. Ich liebe Frühstück. Am Tisch. Auf nem bequemen Stuhl. Und vor allem: Wenn ich es nicht machen muss.

cof

Ich LIEBE Frühstück! Sagte ich das schon? …
Und wo wir grad beim Thema sind:

IMG_20180303_115026_901

Auf Weißbrot. Jawoll! Da blieb selbstverständlich kein Krümelchen übrig. Vom ganzen Frühstück nicht. Der Göttergatte liebt Frühstück nämlich noch mehr als ich. Wenn das überhaupt möglich ist.
Währendessen schraubte sich Frau Sonne gemächlich aus Nebel und Wolken hervor, um freudestrahlend ihre samstägliche Dienstreise anzutreten.

edf

oznor

Blick aus dem Wohnzimmerfenster

Ein Stückchen ihrer Reise wollten wir sie begleiten. Also hübbelten wir geschwind ordnungmachend durchs Haus, schwangen uns die Jacken um, Schal obendrüber, Stiefel untendrunter und los ging es. Durch den Park. Auf glitschigen Sohlen. Die nächtliche Flockenpracht gab sich den eifrigen Liebkosungen der Sonne schmelzend hin und hinterließ nichts als Matsch und Modder. Belustigt umrundeten wir Schlammpfützen, hüpften nach Otto-Walkes-Manier über Schmutzlachen und zogen schnurpsend unsere tiefgesunkenen Stiefel aus dem Morast beidseitig der Wege, wenn wir Baufahrzeugen Platz gemacht hatten. Wir amüsierten uns köstlich über den Zustand unserer Boots, die nun eher an Botten erinnerten und freuten uns diebisch, dass es Dinge gab, die tatsächlich noch dreckiger waren.

cof

Ein Königreich für Gummistiefel. Oder einen Fensterputzer. Je nachdem. Das AusMaß der Dinge liegt im Auge des Betrachters.
Dass die neu bebaute Parkfläche nicht fertig sein würde, hatten wir erwartet. Die Tücken bzw. den Spaßfaktor der wetterbedingten Bauverzögerungen gab es zur Buchung gratis dazu. Und mal ehrlich – anderswo zahlt man für Abenteuerurlaub ne ganz Menge Geld. Abgesehen davon, dass diese Auswahlmöglichkeit im Menüpunkt ‚Extras‘ einzigartig sein dürfte:

Unterkunft wahlweise mit rotem oder gelbem Bagger

Meine uneingeschränkte Aufmerksamkeit erlangte dieses Hinweispapier. Ob das für die durch diese Tür gehenden Personen auch zutraf – keine Ahnung. Zumindest schienen die Regeln für alle klar und verständlich zu sein. Bis zum letzen Punkt.

cof

Regeln sind wichtig. Weiterbildung auch. Zu jeder Zeit und besonders im Urlaub empfehlenswert. Denn dann sind wir entspannter und somit besser aufnahme- und merkfähig. Außerdem hilfreich und deshalb nicht zu unterschätzen: Die Darreichungsform des Lernstoffes. Sich dessen offensichtlich voll und ganz bewusst, hat sich das Park-Resourt für Aufrechterhaltung der Gastgesundheit etwas ganz Besonderes einfallen lassen und ein bildgewaltiges Plastikrätsel  an die Hauswände gepinnt (wer nicht ganz folgen kann, kleiner Tipp: Pfeife):

Dass der Mittelpark mit ein bisschen Geduld und Spucke jeder Menge Grünzeugs paradiesisch werden kann, ist hingegen alles andere als rätselhaft. Alles braucht seine Zeit, und manches braucht einfach mehr Zeit als geplant. Und wer glaubt, dass eine Über-Winter-Baustelle im März picobello in Hochglanzkatalogmanier erstrahlt, der erlebt halt ein Wunder. Der anderen Art. Was dann wiederum nicht verwunderlich ist … Nachvollziehbar. Oder? … Äääähm … Glaub ich jedenfalls. Egal, weiter im Text.
Bzw. weiter im Park. Mit ein paar Bildern, von wegen mehr als tausend Worte. 765 sind es schon bis hierhin.

cofcofcofcof

Und falls es außer mir noch jemanden gibt, der sich furchtbar gerne an anderer Leute Fenster die Nase platt drückt – und NEIN, mache ich nicht wirklich, ich mache nur absolut unauffällige Stiiiielaugen – für die/denjenige/n habe ich noch ein paar Einblicke in unbewohnte bzw. unfertige Häuser.

So weit, so gut. Noch ein Haus? Weil – wer reinguckt, muss darf auch reingucken lassen. Wir hatten ein Vier-Personen-Haus, Kategorie L(uxus). Zweier-Häuser gibt es in Mont Royal nicht. Warum weiß ich nicht, kann ich auch nicht ganz nachvollziehen, denn unseren Beobachtungen zufolge waren wir nicht die einzige Zweier-Belegschaft. In der Hauptsaison macht das Ganze preislich gesehen folglich überhaupt keinen Spaß, in der Nebensaison ist es akzeptabel und zu wenigen Terminen sogar ein Schnäppchen. Flexibilität ist Trumpf.
Ein paar Bilder gab es schon im ersten Luxus-in-Gummistiefeln-Teil, hier jetzt kurz und knackig die Übersicht der Räume.

Wohnbereich mit Terrasse und Kamin, offen zum Küchen-Ess-Bereich
Schlafzimmer 1 zur Talseite mit bodentiefen Fenstern
Schlafzimmer 2 zur Parkseite mit zweitem Fernseher
Bad mit Dusche und Sauna, Toilette extra

Zusammengefasst bleibt zu sagen: Wir haben unseren Aufenthalt sehr sehr sehr  genossen. Diverse ich-bin-ein-neues-Haus-Wehwehchen wurden durch geduldig-engagiertes Personal, erwähnenswert fixe Behebung und vor allem durch absolutes Wohn-Wohlgefühl  wieder wettgemacht. Was bleibt, ist unsere Erinnerung an ein traumhaftes Wochenende, das kaum etwas zu wünschen übrig ließ, außer dass es viiiiel länger hätte sein dürfen (und das restliche kaum haben wir dem Parkpersonal mitgeteilt).
Wir haben gelesen und gespielt, unsere Skisprungjungs von der Couch aus zu ihren Wettkämpfen begleitet, guuut gegessen, Spaziergänge gemacht, gestaunt, gekichert und gealbert und uns stundenlang unterhalten. Wir haben die Zeit Zeit sein lassen und uns ausgiebig unserer Planungslosigkeit hingegeben. Eine für uns ziemlich neue und doch schon liebgewonne Form der Auszeit, deren Regelmäßigkeit wir uns fest vorgenommen haben.

Der nächste Urlaub ist inzwischen gebucht.
Wir sind gespannt, wie die Arbeiten im Park bis dahin voran gegangen sind. Und wir sind neugierig auf das größere Haus – wir reisen dann nämlich in Familie. Dass die Vorfreude bereits auf Hochtouren läuft, brauche ich ja nicht extra zu erwähnen … Oder? freu freu freu

Übrigens, ich liebe gewissen Luxus, ohne Frage.  Meine größte Wochenend-Überraschungs-Freude hingegen war diese klitzekleine Entdeckung …

edf

Vielleicht finde ich es beim nächsten Mal sogar wieder. Ich frage mich nämlich, ob es wieder bezogen wird.

 


Luxus in Gummistiefeln (Klappe/die I.)

 

 

 

 

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s