Blütenzauber im Festgewand

Nachgereicht – der Vollständigkeit halber und … noch viel wichtiger … weil es mir eine Herzensangelegenheit ist. Warum? Steht im Post. Wo auch sonst.

Dies ist ursprünglich der Beitrag des 23. Dezember (der seinerzeit – fertig geschrieben – erst technischen Tücken und dann dem restlichen Urlaub zum Opfer fiel), und als solchen werde ich ihn auch die nächsten Tage einpflegen. Schließlich ist nach Advent vor Advent. Und ich würde wetten, er kommt schneller als gedacht. Jep – das habe ich jetzt tatsächlich geschrieben. Nun aber:

cof

 

Morgenb1

Es gibt Dinge, die so verboten gut sind, dass es Frevel wäre, sie nicht mindestens noch einmal zu tun oder zu sehen oder zu erleben …

Vor etwas mehr als einem Jahr wurde ich auf Instagram auf ein Ferienhaus mit vier Wohnungen aufmerksam, deren Einrichtungsstil seinerzeit noch ganz der meine war.

cof

cof

Darüber hinaus waren es die Liebe zum Detail, die hochwertigen Möbel und die, für eine Ferienwohnung, außergewöhnliche Dekoration, die mich alsbald entscheiden ließen: Da will ich hin. Und zwar unbedingt und schnell obendrein. Der Straßenkartendienst und mein Kalender taten sich fix zusammen, nur um mich direkt und ohne Gnade aufzuklären: Vergiss es. Schnell ist nicht. Zu weit weg. Wobei weit relativ ist. Es ist eher der Weg dahin, der je nach Verkehrslage zur Nervenprobe werden kann.

Also gut, der Reisegedanke zog vorerst ins Hinterstübchen, wo er sich auch ziemlich ruhig verhielt. Bis der Advent begann und mir Insta nahezu täglich Fotos besagter Ferienwohnung(en) im saisonalen Weihnachtsdress auf’s Handy packte. Das Kalender-Karten-Doppel wurde kurzerhand noch mal bemüht und alsbald stand fest, dass uns der Sommerurlaub nach vielen Jahren mal wieder in den Norden führen würde, genauer gesagt ins Alte Land.

mde

Kurz und Knackig: Wir hatten einen herrlichen Urlaub. Die Wohnung war noch schöner als erwartet und der Service Spitzenklasse. Petra, als Inhaberin des Hauses Blütenzauber Altes Land und Marie, ihre Tochter, sind Gastgeber, wie sie im Buche stehen. Wenn es um das Wohl der Gäste geht, wird nicht lang gefackelt. Wir haben uns so pudelwohl gefühlt, dass völlig klar war: Noch mal. Und ich wußte auch schon genau, wann.

mde

Seit gestern sind wir nun wieder hier. In kompletter Family. Mit Anreise-Abenteuer: Um den zu erwartenden Ferienverkehr zu umgehen, fuhren wir über Nacht und kamen in aller Herrgottsfrüh ein bisschen ganz schön erschöpft, aber in voller Vorfreude auf die Betten hier an. Auf leisen Sohlen, um die anderen Bewohner nicht in ihren lieblichen Träumen zu stören, kraxelten wir mit Sack und Pack die Treppe hinauf, Schlüssel ins Schloß und … rien ne va plus. ?!

mde

Aufgrund eines unerklärlichen Umstandes kamen wir nicht ins Haus. Da standen wir nun. Halb Fünf. Müüüde. Und ratlos: Warten wir im Auto, bis jemand wach wird? – Könnte Stunden dauern. Bis dahin wären wir vermutlich steif- und durchgefroren. Anrufen? – Um die Uhrzeit? Puh! Wir haben es uns nicht leicht gemacht, aber die Situation war so nicht haltbar. Mit ziemlich mulmigen Gefühl wählte ich schließlich die Nummer. Völlig unbegründet wenn ich das gewusst hätte: Ratzfatz wurden alle helfenden Hebel Personen in Bewegung gesetzt, und wenige Minuten später waren wir in der Wohnung. Ganz fix in die Runde geschaut, innerlich in die Hände geklatscht – Jippieh, WEIHNACHTSDEKO! – und ab in die Betten.

cof

cof

Kinners, DAS ist Service. Es kann immer mal was schief gehen. Die alles entscheidende Frage ist, wie damit – und dem Gast – umgegangen wird. Die Antwort lautet hier: Zuvorkommend. Hier ist der Gast tatsächlich noch König.

cof

cof

Inzwischen haben wir es uns gemütlich gemacht – wie man das halt so sagt, denn genau genommen wurde uns die Gemütlichkeit ja fix und fertig auf dem Silbertablett serviert. Und zwar bis in den letzten Winkel. Für die nächsten Tage befinden wir uns quasi im Schlaraffenland für Weihnachtsdeko-Liebhaber. Alles mit ganz viel Liebe ausgesucht und arrangiert. So viel steht nicht mal bei uns daheim.

cof

 Und das absolut Beste: Wir haben einen Weihnachtsbaum! GESCHMÜCKT.

cof

Rockin‘ around the Christmas Tree

Ich habe in den letzten Posts ja so das eine oder andere Mal erwähnt, dass es dieses Jahr keinen Baum gibt. Gut, wir hätten einen mitnehmen können. Auf dem Autodach wäre tatsächlich noch Platz gewesen. Aber INS Auto hätte nicht mal mehr eine einzige Kugel gepasst, es war rappelvoll. Selbst vor Ort gekauft, wäre der Gute also naggisch geblieben. Was nicht so ganz meiner Vorstellung entspricht. Abgesehen davon, WAS für Bäume es zwei Tage vor Heilig Abend überhaupt noch gibt.  So oder so. Kein Baum. Damit hatte ich mich abgefunden. Und mal ehrlich – wer erwartet den schon in einer Ferienwohnung? Tja, ich habe mich geirrt. Und ich kann mich nicht erinnern, jemals behauptet zu haben, dass ich mich gerne geirrt habe. Aber ja, so ist es.

mde

Eins ist sicher: Dies wird ein ganz ZAUBERhaftes Weihnachtsfest. Nicht zuletzt Dank einer in Lichterglanz und Festgewand gehüllten Pflaumenblüte.

cof

cof

Liebe Petra und liebe Marie, an dieser Stelle unseren höchsten Dank aus vollem Herzen für Euer so liebevolles Engagement. Wir wünschen Euch und Euren Lieben ein ganz Wunder-volles Weihnachtsfest. ♥

Und in diesem Sinne sehen lesen wir uns morgen ein letztes Mal … für das schönste Türchen des Jahres … and a

wonderful dream

 

Britta

 

PS. Ein kleines, aber absolut ZAUBERhaftes Detail möchte ich Euch nicht vorenthalten. Harry lässt grüßen …

Harry Potter Im Schrank unter der Treppe


Dies ist keine bezahlte Werbung, sondern eine unbezahlte Herzens-Empfehlung.

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s